So wird man Candida in 3 einfachen Schritten los

Blähungen, vaginaler Ausfluss, Verdauungsprobleme, ungewöhnliche Darmwinde, Heißhunger auf Süßes und Gehirnnebel haben mehr gemeinsam, als man denkt. All diese Symptome können durch die Vermehrung eines heimtückischen Hefepilzes verursacht werden – Candida! Entdecken Sie, wie Sie Candida natürlich und dauerhaft heilen können.

Candida problems

Hinter allen Problemen steckt der Hefepilz

Candida ist ein Hefepilz, der harmlos auf und in unserem Körper lebt. Das bedeutet, dass man sie auf der Haut, im Mund, im Genitalbereich und im Darm finden kann. Problematisch wird es, wenn Candida das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien stört und sich zu stark vermehrt.

Das kann durch eine ungesunde, zuckerhaltige Ernährung, Antibiotikabehandlungen, Stress, ein geschwächtes Immunsystem, Verhütungsmittel, Diabetes und hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden. Da es so viele Ursachen gibt, ist es nicht verwunderlich, dass etwa 75 % aller Frauen schon einmal eine vaginale Hefepilzinfektion hatten und etwa 45 % mehr als einmal. Aber wenn Sie schnell handeln, können Sie die Candida-Symptome stoppen, bevor sie Ihr Leben ernsthaft beeinträchtigen.

Candida-Symptome: 8 Warnsignale

Bevor wir uns mit der Frage beschäftigen, wie wir Candida loswerden können, ist es wichtig, die häufigsten Symptome von Candida zu kennen.

1. Unangenehmer Geruch, Juckreiz und Ausfluss

Die Vermehrung von Candida im Genitalbereich führt zu einer vaginalen Hefepilzinfektion, die leicht an Rötung, Schwellung, Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und dickem, weißem Ausfluss zu erkennen ist.

2. Blähungen, Darmwinde und Verdauungsstörungen

Wenn Candida den Darm befällt, stört er das Gleichgewicht der Mikrobiota, überfermentiert Kohlenhydrate und löst Entzündungen aus, die zu ungewöhnlichen Blähungen, Völlegefühl, Magenbeschwerden oder Verstopfung führen können.

3. Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Wenn Candida das Gleichgewicht in Ihrem Darm stört, beeinträchtigt er Ihre Fähigkeit, Nährstoffe richtig aufzunehmen. Das bedeutet, dass Sie nicht alle Nährstoffe erhalten, die Sie für ein gesundes Energieniveau benötigen. Außerdem produziert Candida bei seinen Stoffwechselvorgängen Giftstoffe. Diese Toxine können in den Blutkreislauf gelangen und Entzündungen und Müdigkeit verstärken.

4. Gehirnnebel und Gedächtnisschwäche

Eines der wichtigsten Toxine, das von Candida produziert wird, ist Acetaldehyd, von dem bekannt ist, dass es neurotoxische Wirkungen hat und die kognitiven Funktionen beeinträchtigen kann. In Kombination mit erhöhter Müdigkeit kann es zu Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten kommen.

5. Unstillbares Verlangen nach Süßem und Kohlenhydraten 

Candida gedeiht auf Zucker und Kohlenhydraten. Je mehr Candida Sie also in Ihrem Darm haben, desto größer ist Ihr Verlangen nach diesen Nahrungsmitteln. Und wer Candida mit mehr Zucker füttert, fördert sein Wachstum, was zu einem Teufelskreis aus Pilzinfektionen, Heißhungerattacken und Gewichtszunahme führt.

Unstoppable cravings

6. Schwere saisonale Allergien

Eine Verschlimmerung Ihrer saisonalen Allergien ist ein oft übersehenes Candida-Symptom, das durch eine Kombination aus geschwächtem Immunsystem, verstärkter Entzündung und geschädigter Darmbarriere entsteht, wodurch Allergene und Toxine leichter in den Blutkreislauf gelangen können.

7. Niedergeschlagenheit, Angst oder Reizbarkeit

Wenn Sie sich aufgrund einer Infektion müde, aufgebläht oder gereizt fühlen, ist es nur logisch, dass Sie nicht vor Freude platzen. Hinzu kommt, dass Candida auch die Produktion von Neurotransmittern in Ihrem Darm beeinflusst, darunter Serotonin und Dopamin, die für Ihre Stimmung, Ihre Gefühle und Ihre Motivation wichtig sind.

8. Wiederkehrende Infektionen

Sie können eine Infektion der Harnwege, der Nasennebenhöhlen oder der Lunge nicht loswerden? Wenn Candida das Gleichgewicht Ihrer Darmmikrobiota stört und Ihr Immunsystem schwächt, müssen Sie vielleicht ständig husten, haben Halsschmerzen oder müssen häufig Wasser lassen.

Candida natürlich bekämpfen: 3 einfache Schritte

Um die Vermehrung von Candida zu unterdrücken und das Gleichgewicht Ihrer Mikrobiota so schnell wie möglich wiederherzustellen, müssen Sie gleichzeitig drei Maßnahmen ergreifen.

Schritt 1: Hungern Sie den Hefepilz aus

Der erste Schritt besteht darin, die Lebensmittel zu entfernen, von denen sich die Hefen ernähren. Dazu gehören alle Lebensmittel, die bei der Spaltung in einfache Zucker umgewandelt werden. Außerdem sollten Sie alle fermentierten Lebensmittel meiden, da sie Hefe oder Pilze enthalten können, die das Wachstum von Candida begünstigen. Folgende Lebensmittel sollten Sie vermeiden:

  • Zucker und Süßigkeiten;
  • Getreide und Gluten;
  • fermentierte Lebensmittel;
  • Bohnen und stärkehaltiges Gemüse;
  • Obst mit hohem glykämischen Index;
  • Milchprodukte;
  • Bier und Wein und;
  • Pilze.

Die Candida-Kur ist sehr streng, aber notwendig. Es gibt jedoch eine Lösung, die die Dauer dieser Diät erheblich verkürzen und die Candida-Symptome lindern kann. Manche sehen die Ergebnisse schon nach 10* Tagen! Seien Sie geduldig.

Schritt 2: Stellen Sie Ihre Ernährung um

Nachdem Sie die Lebensmittel, die Candida bevorzugt, weggelassen haben, sollten Sie sie durch Lebensmittel ersetzen, die das Wachstum von Candida hemmen und Sie gleichzeitig gut ernähren. Dazu gehören:

  • Kreuzblütler-Gemüse;
  • eiweißreiche Lebensmittel;
  • Nüsse und Samen;
  • zuckerarme Früchte;
  • Kokosöl;
  • Knoblauch;
  • Ingwer;
  • Kurkuma; and
  • zuckerfreie Süßstoffe.

Schritt 3: Vermehren Sie die guten Bakterien

Wenn Candida zu stark wächst, stört er das Mikrobiom des Darms erheblich. Das Gleichgewicht muss wiederhergestellt werden. Dies geschieht durch die Zufuhr von guten Bakterien, die in Probiotika enthalten sind.

Natürliche Probiotika wie Joghurt, Sauerkraut, Kimchi und Kombucha sollten jedoch gemieden werden, da sie den gegenteiligen Effekt haben können. Sie können viel Zucker und bestimmte Bakterien- und Hefestämme enthalten, die das Candida-Wachstum begünstigen.

Wenn Sie das Wachstum von Candida unterdrücken möchten, sollten Sie sich für probiotische Nahrungsergänzungsmittel wie Vaginal Biotic entscheiden. Dieses speziell für Frauen entwickelte Nahrungsergänzungsmittel bekämpft nachweislich vaginale Hefepilzinfektionen und stellt das Gleichgewicht in Ihrem Darm und Genitaltrakt wieder her!

Bereits nach 10* Tagen nimmt der Candida-Anteil in Ihrer Vaginalflora ab und die Anzahl der guten Bakterien zu. Dadurch werden die oben genannten unangenehmen Candida-Symptome schnell gelindert.

Zusätzlich zu den sechs Milchsäurebakterien-Stämmen ist die Formel mit Inhaltsstoffen angereichert, die das Immunsystem stärken und den Urogenitaltrakt gesund erhalten: Ballaststoffe, Zink, Biotin, Kirschsaft und Haferextrakt. So kann Ihr Immunsystem zukünftige Infektionen, einschließlich Candida, besser bekämpfen!

Fazit

Wenn Sie diese drei Schritte befolgen, werden Sie Candida schnell in den Griff bekommen. Aber wie können Sie verhindern, dass sich die Candida-Pilze wieder zu stark vermehren?

Wir alle wissen, dass eine so strenge Diät nicht wirklich nachhaltig und angenehm ist. Daher ist es am besten, Ihre Mikrobiota weiterhin mit Vaginal Biotic zu unterstützen und gleichzeitig Ihre Ernährung einigermaßen ausgewogen zu halten. Auf diese Weise beugen Sie einer Candida-Überwucherung gründlich vor.

Quellen:

Harvard Health. (2023, September 21). Vaginal yeast infection. https://www.health.harvard.edu/a_to_z/vaginal-yeast-infection-a-to-z

Rapisarda, A. M. C., Pino, A., Grimaldi, R. L., Caggia, C., Randazzo, C. L., & Cianci, A. (2023). Lacticaseibacillus rhamnosus CA15 (DSM 33960) strain as a new driver in restoring the normal vaginal microbiota: A randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Frontiers in Surgery, 9. https://doi.org/10.3389/fsurg.2022.1075612

Produkte für Sie

FRAUEN
-58%
Sonderangebot € 35,99 Regulärer Preis € 84,97
Produkt anzeigen
HORMONHAUSHALT
-42%
Sonderangebot € 34,99 Regulärer Preis € 59,99
Produkt anzeigen